Kühle Witterung macht Bienen zu schaffen

Kühle Witterung macht Bienen zu schaffen

Besonders viel Betrieb war nicht zu beobachten an den drei Beuten des Sächsischen Landtages. Nicht verwunderlich, denn die kühle Wetterlage an diesem Mittwoch erlaubte höchstens einen paar Arbeiterinnen auszufliegen um Wasser zu holen. Der Rest des Volkes verharrte in der Beute und zehrte an den eingelagerten Honigvorräten.

Dementsprechend waren die Bienen auch nicht allzu sehr erfreut als wir ihnen das Dach über den Köpfen weg rissen, um zu kontrollieren wie es ihnen geht und einige imkerliche Handgriffe durchzuführen.

Zwei Völker waren so klein, dass wir den Brutraum einengen mussten mit der Hilfe eines Schieds. Die Bienen haben somit einen kleineren Raum zu beheizen und können dadurch die Brut besser wärmen, was auch dazu dienen soll, dass die Königin mehr Eier legt und das Volk wächst.

Trotz der geringen Größe, konnten wir in allen Völkern männliche Bienen (Drohnen) beobachten, was als Anzeichen für die Volksvermehrung gilt. Allerdings waren noch keine Königinnenzellen zu sehen, welches ein bevorstehendes Schwärmen anzeigt.

Mit den hoffentlich bald steigenden Temperaturen werden die fleißigen Arbeiterinnen auch wieder in der Lage sein die Honigvorräte aufzufüllen und für ihre Nachkommen zu sorgen, aber ob es für eine Frühjahrstracht für uns Menschen reicht ist fraglich…

 

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Umzug der Bienen vom Landtag

Umzug der Bienen vom Landtag

Seit gestern stehen die fleißigen Bienchen nun im Innenhof des Landetages. Drei Völker werden dort jeweils von erfahrenen Imkern betreut und wir hoffen das den Bienen der neue Standort auch gefällt.

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Update zum Kulturpalast

Update zum Kulturpalast

Ein Skelett aus Baugerüst, überall flinke Hände und Füße von emsigen (Bau-)Arbeitern, die ihrer Arbeit nachgehen. Man könnte meinen die Bienen wären schon im Kulturpalast eingezogen, aber es handelt sich hier noch um die Abschlussarbeiten zur Eröffnung Anfang Mai. Noch scheint der Kulturpalast eine riesige Baustelle zu sein, mit umherstehenden Werkzeugen und Baumaterialien, bald aber werden die Bienenvölker von Susanne Handrick von ihrem provisorischen Container-Dach auf die Ostterrasse ziehen, mit Blick (und Einflugschneise) über den Altmarkt. Der Standort im 1. Obergeschoss befindet sich genau vor der Kinderabteilung und wird jungen Bücherwürmern einen Grund geben, ihre Augen auch mal aus spannender Lektüre zu reißen und dem bunten Treiben der Bienen zu zuschauen.

Facebooktwittergoogle_plusmail
Der Imkerverein auf der Ostermesse

Der Imkerverein auf der Ostermesse

Trotz eines Donnerstag Nachmittags war die Ostermesse gut besucht und reichlich Menschen drangen auch bis in die Gartenhalle vor, welche von den Gartenfreunden e.V. organisiert worden war. Für den Imkerverein habe ich einen kurzen Einblick auf der Ostermesse erhascht und war bei den Gartenfreunden e.V. und Imkerkollegen von Dresden West gut aufgehoben. Natürlich habe ich in spannenden Gesprächen nicht nur über Bienen, sondern auch das ein oder andere über Gartenpflanzen dazu gelernt.

Facebooktwittergoogle_plusmail
Erwachen am Landtag in Dresden

Erwachen am Landtag in Dresden

Der Frühling scheint nun wirklich auch in Dresden angekommen zu sein. Davon konnten auch Tino und ich uns überzeugen. Beim Besuch am Sächsischen Landtag wurden wir von den ersten Arbeiterinnen der drei dort ansässigen Völker begrüßt. Ein kurzer Blick in die Beuten ließ den Anschein erwecken, dass alle drei Völker gut über den Winter gekommen sind, allerdings muss das erst der betreuende Imker bestätigen.

Unser Besuch galt aber weniger den Bienen an sich, sondern Herrn Klatte und Frau Ciesluk, von der Presseabteilung am Sächsischen Landtag. Unser gemeinsames Hauptthema betraf die zukünftigen Möglichkeiten, wie man den Abgeordneten ihre unmittelbaren Nachbarn näher bringen kann. Dies könnte zum Beispiel durch einen “Bienenschnupperkurs” geschehen, bei dem interessierte Abgeordnete einen Blick in die Beuten werfen (natürlich zusammen mit dem betreuenden Imker) um die wichtigen Bestäuber von nebenan besser kennen und verstehen zu lernen. Weiterhin gibt es die Überlegungen, einen Infostand zur Sächsischen Imkerei am Tag der offenen Tür am Landtag bereit zu stellen und einen Fachvortrag über Bienen für Abgeordnete, Imker und Interessierte zu organisieren.
Als Bundesfreiwillige des Dresdner Imkervereins unterstütze ich den Landtag mit kurzen Neuigkeiten zu den dort lebenden Honigbienen, sowie generelle Themen rund um die Biene im Verlauf des Jahres.

Facebooktwittergoogle_plusmail
Unsere Bundesfreiwilligendienstlerin Lisa

Unsere Bundesfreiwilligendienstlerin Lisa

Lisa Becker ist seit diesem Jahr beim Imkerverein Dresden im Rahmen des Bundesfreiwilligendientes tätig. Auf diesen Seiten wird sie uns erzählen, was sie bei uns im Verein so erlebt und was sie so macht.

Seit Januar 2017 bin ich beim Imkerverein Dresden als Bundesfreiwilligendienstleistende (aka BUFDI) tätig nachdem ich letztes Jahr Mitglied geworden bin und fange dieses Jahr als Jungimker mit dem Imkern an.

Ich habe im Bachelorstudium in Schottland Ökologie studiert und mir darauf sozial-ökonomische Grundlagen im Masterstudium (M.Sc. Nachhaltige Tropische Forstwirtschaft) an der TU Dresden und Universität Kopenhagen angeeignet. Die Insektenwelt habe ich damals im Bachelorstudium und mehreren Feldforschungsaufenthalten in den Tropen kennengelernt. Die Bienen sind für mich eine Möglichkeit hautnah mit Insekten zu arbeiten und ihre Lebensweise zu beobachten. Der Funke sprang aber erst so richtig über, als Freunde mir von der Wiederbelebung der Zeidlerei vorgeschwärmt haben.

Das Thema “Biene” bedeutet für mich als Ökologin außerdem auch die Schnittstelle Mensch-Natur welche zeitgenössische Themen sowie Problematiken in der Landwirtschaft und Naturschutz umfasst.

Als BUFDI habe ich mir folgende Schwerpunkte und Aufgaben vorgenommen:

  • die Stadt Dresden in ihrem Vorhaben als ‘Bienenstadt’ unterstützen, u.a.
    Einrichtung einer Bienen-Bibliothek, Bienenlehrpfad
  • Auseinandersetzung mit dem Thema ‘Hummel’ (Identifikation, Öffentlichkeitsarbeit und Schutz)
  • Unterstützung der Wildbienen- und Schwarmfangbeauftragten
  • Betreuung von jeweils 3 Beuten für Forschungszwecke in Dresden und Tharandt
  • Betreuung der Kulturpalast-Bienen zusammen mit Susanne Handrick
  • Betreuung des Umweltspähers bei der STESAD
  • Erkundung verschiedener Beutensysteme und Betriebsweisen
  • Unterstützung der regionalen Zeidlergruppe

Mit einem Blog möchte ich gerne meine Zeit als BUFDI und Erkenntnisse in der Bienenwelt dokumentieren.

Facebooktwittergoogle_plusmail