Verregneter Sommer?

Verregneter Sommer?

An diesem regnerischen Freitag, habe ich die kurzen Pausen genutzt um das Volk im Umweltspäher durchzuschauen. Die Bienen waren sichtlich unruhig aber nicht aggressiv. Ob das am Wetter lag oder an den paar umherschweifenden Wespen, die die Beute nach anfallendem Aas (sprich: tote Bienen) umkreisten?! Zum Räubern schien es ihnen aber doch zu nass. Trotz des miesen Wetters war am Flugloch des Umweltspähers komischerweise mehr los als bei den anderen drei Völkern.

Im Volkes Inneren hatte sich nicht allzusehr verändert zu letzter Woche, außer dass es aussah als ob mehr frische Brut und Nektareinlagerungen jetzt vorhanden waren, aber immer noch recht wenig Pollen, und dieser auch nur auf zwei Waben.

Die “volleren” Brutwaben kamen mir etwas sehr “löchrig” vor (siehe Bildanhang). Ob da wohl alles in Ordnung ist? Als Anfänger finde ich es schwer so etwas einzuschätzen, da manche Bücher ja davor warnen. Den Milbenfall habe ich auch ermittelt (62 Milben nach 8 Tagen) und eine Schale Thymol ins Innere gegeben.

Nach soviel Anstrengung und Ärgerei für die Bienen, gab’s dann aber noch 3 kg Zuckerwasser zum versüßen. Jetzt können sich’s die Bienen erstmal wieder gemütlich machen…..bis zur nächsten Woche.

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Die Kommentare sind geschloßen.